Menu
Newsletter
Gesundheitscoaching
Online-Kurs

Herzlich willkommen!

Wenn Du hier gelandet bist, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Du Dich für die Gesundheit Deines Hundes im Allgemeinen und Kräuter für Deinen Hund im Speziellen interessierst. Und wenn nicht, fühle Dich auch willkommen. Vielleicht kann ich Dich mit dem Kräutervirus infizieren.

Kräuter begleiten mich jetzt seit gut 25 Jahren und sind für mich nicht mehr wegzudenken. Ich nutze sie in der Küche, um jedem Gericht das besondere Etwas zu verleihen. Sie unterstützen uns dabei gesund durch das Leben zu gehen und den Körper mit ihren wundervollen Eigenschaften bestmöglich zu unterstützen. Und wenn doch mal jemand krank wird, bringen sie die Heilungskräfte in Schwung.

Individuelle Kräuter für den Hund

Für mich haben Kräuter ihren eigenen Charakter und ich bin fest davon überzeugt, dass sie ihren Charakter und ihre Energie an uns weitergeben.

Hier auf dieser Seite möchte ich Dich mitnehmen in die Welt der Pflanzen und Kräuter für unsere Hunde. Im Blog werde ich immer wieder über verschiedene Pflanzen, über Hundefutter und über Naturheilkunde berichten, um die die Gesundheit unserer Hunde zu unterstützen.

Und Dir ganz persönlich biete ich im Gesundheitscoaching die Möglichkeit, mit mir zusammen die besten Kräuter für Deinen Hund zu finden.

Gesunder Hund Dank Kräuter
So lebendig kann ein Hund mit Hüftkopfresektion fliegen.

Es gibt nicht das eine Kraut

Es ist menschlich, dass wir immer auf der Suche nach dem Stein der Weisen sind. Voller Begeisterung lesen wir Berichte über Superfoods oder das eine Kraut, das scheinbar Macht genug hat, die ganze Menschheit zu retten. Aber das gibt es nicht. Superfoods, allmächtige Kräuter oder magische Pilze sind nichts weiter als geschicktes Marketing. Jedes Kraut kann ein Superfood sein, wenn es richtig eingesetzt wird und zum Hund passt. Ja, selbst die altbackene Petersilie hat es faustdick hinter den Ohren.

Es gibt nicht die eine Ernährung

Du wirst bei mir viel zu selbstgemachtem Futter sehen, vor allem BARF. Denn ich habe eine kleine Macke und kontrolliere gerne, was da so im Napf meiner Hunde landet. Außerdem habe ich Balkan-Gene und stehe mit großer Freude in der Küche. Und doch habe ich selbst schon viele Futterarten probiert. Sei es Trockenfutter, Dosen, Fertigbarf, Trockenbarf oder sogar einen Ausflug in die vegetarische Fütterung – wofür mich meine Hunde immer noch hassen. Allerdings komme ich am Ende bisher immer wieder bei BARF an – weil es zu uns am besten passt.

Das heißt aber nicht, dass das in meinen Augen die optimale Ernährung ist.

Dogmatismus – Das Substantiv Dogmatismus beschreibt umgangssprachlich das unveränderte und unkritische Festhalten an Überzeugungen, Wertvorstellungen oder Weltanschauungen.

Und das – so viel ist sicher – hat im Futternapf definitiv nichts verloren.

Kräuter für den Hund – Viel hilft nicht viel

Kräuter – Hund – Arthrose

Wer das googelt, bekommt schnell einen Eindruck, wie viele Kräuter und Pülverchen angeblich gegen Arthrose gewachsen sein sollen.

Und wer nun noch auf die Idee kommt, alles seinem Hund geben zu wollen, braucht sich über die richtige Fütterung keine Gedanken mehr machen. Denn der Napf ist dann allein durch Nahrungsergänzung voll.

Nur weil ein Kraut gegen Arthrose helfen soll, heißt das nicht, dass es Deinem Hund hilft. Und das heißt auch nicht, dass ich eine magische Glaskugel besitze und Dir sagen kann, welche Kräuter aus dem riesigen Dschungel für Deinen Hund perfekt sind. Aber gemeinsam werden wir es herausfinden. Das braucht von meiner Seite Wissen und von Deiner Seite etwas Geduld und Beobachtungsgabe.

Newsletter für gesunde, lebendige Hunde

Wünschen wir uns nicht alle, dass unsere Hunde möglichst lange gesund und vital bleiben? Im Newsletter teile ich regelmäßig Informationen mit Dir, wie wir unseren Hunden das bestmögliche Leben bieten können!

Datenschutzerklärung*
 

ʘ

Die Natur heilt nicht alles

Und zuletzt möchte ich Dir noch eine persönliche Geschichte mit auf den Weg geben. 2016 erkrankte mein Hund mit nur 5 Jahren an Nierenversagen. Er wurde uns nach einer Woche in der Tierklinik mit den Worten „Er soll Zuhause in Ruhe sterben“ mitgegeben. Es war ein Freitag und die Klinik bat mich meine Tierärztin zu informieren, dass da am Wochenende wohl ein Spezialeinsatz zur Einschläferung nötig werden würde.

Schon am Dienstag vorher wusste ich, dass sie ihn eigentlich bereits aufgegeben hatten. Und ich, die ich bis dahin nur Menschen behandelt hatte, fing das erste Mal an mein Wissen auf Hunde zu übertragen. Ich hatte keine Gelegenheit zu überprüfen, ob meine menschliche Therapie mit halber Dosis überhaupt für den Hund geeignet war. Dafür war es bereits zu spät. Aber ich wusste auch, dass ich mir keine Sorgen machen müsste ihm zu schaden. So ernst war es.

Er und ich, wir haben gewonnen. Mithilfe von Homöopathie und Kräutern haben wir drei wunderbare Monate erlebt, in denen er Enki noch kennenlernen durfte und jeden Tag mit uns ausgelassen durch den Wald tobte. Und dann kam der Sonntag, an dem er starb. Binnen einer Stunde brach er zusammen und sein Herz hörte auf zu schlagen.

Haben wir nun nicht mehr gewonnen? Doch, meiner Überzeugung nach ist das immer noch ein wundervoller Sieg. Denn er hatte diese drei großartigen Monate. Die Natur heilt nicht alles und das Leben währt nicht ewig.

Gesundheitscoaching

Aus dem, was ich seit 2016 lernen durfte, ist meine Idee des Gesundheitscoachings entstanden. Der Satz des Tierarztes in der Klinik hallte in mir nach: Das Trockenfutter wird sicher ein Nagel zu seinem Sarg gewesen sein.

Ich begann mich mit Ernährung zu beschäftigen und werde auch sicher noch eine Ausbildung zur Ernährungsberaterin machen.

Ebenso begann ich damit mein Wissen als Heilpraktikerin auf Hunde zu übertragen, Unterschiede zu lernen und mich meinem liebsten Thema zu widmen: Dem Körper die Möglichkeit zu geben, trotz aller möglichen Widrigkeiten sein bestes Selbst sein zu können. Prävention, Gesunderhaltung, wie auch immer Du es nennen magst. Kräuter, die eine oder die andere Nahrungsergänzung, ein paar Wickel und ein paar Salben hier und da sind zusammen mit einer gesunden Nahrung das Beste, was wir den Körpern unserer Hunde geben können. Und dann haben wir oft die Möglichkeit, ihrer unfassbaren Lebensenergie bei der Arbeit zuzusehen.

Wenn Du Lust hast, unterstütze ich Dich und Deinen Hund im Gesundheitscoaching.

Herzlichst,

Gesundheitscoaching für den Hund Stephanie Rose

Gesundheit durch Kräuter für den Hund
Energetisch, glücklich, lebendig – so wollen wir unsere Hunde erleben.

*Tim Voller, einen begnadeter Tierfotograf, hat viele der schönen Bilder hier von mir und Enki gemacht: Vollerbilder.de

**Partnerseite Gesundheit für Pferde von Michaela Voller: Equus Vivus

Küchenkräuter für Hunde
Kräuter

Kräuterliebe

Küchen- und Balkonkräuter sind auch für den Hund gesund. Thymian, Basilikum, Koriander und Co.

2. April 2022